Menü Schließen

Grußworte an Alassa zum Prozess am 18.02.21

Niemand flüchtet freiwillig –

die Stimme von Alassa Mfouapon hören

Der Prozess von Alassa Mfouapon gegen das Land Baden-Württemberg hat eine Bedeutung, die weit über dieses Bundesland hinausgeht, ja auch außerhalb Deutschlands wahrgenommen wird.

Ein Flüchtling einmal nicht als Bitts teller oder gar Angeklagter, sondern als ein Mensch, der seine Stimme erhebt, um sich für seine Rechte und die vieler anderer Flüchtlinge, denen es ähnlich ergeht, einzusetzen.

Seine Stimme soll am 18. Februar 2021 gehört werden – und seine Rechte anerkannt.

Von Dr. Lutz van Dijk, Amsterdam und Kapstadt
Schriftsteller am 02.02.2021

Never forget

How far you’ve come.

Everything you have gone through. All the time you have pushed on even when you felt you couldn’t.

All the mornings you got out of bed no matter how hard it will be.

All the time you wanted to give up but you got through another day.

Never forget how much strength you have learned and developed. So be strong, you will win.

We are you you,

You are not alone.

If you are feeling a bit down today, remind yourself that you have come a long way.

You have crossed oceans when you don’t know how to swim.

You have climbed mountains when you were hurt in the feet.

You taken leaps of faith when you didn’t have wings.

So, you will survive today. And, you will do it with style.

Just remember that.

Von seinem Freund Azumah

Hallo Alassa,

Rosa und ich wünschen dir viel Erfolg für deinen Termin vor Gericht. 

Du hast jetzt eine Menge von Freunden in Deutschland und in Italien.

Lass uns wissen wie das geht !

Mit freundlichen Grüßen,

Gaetano und Rosa

Von Gaetano und Rosa aus Italien

Gladbeck/15.2.21Grußbotschaft von Alassane und Diatu an den Freundeskreis Flüchtlingssolidarität

Liebe Freunde,

wir sind Alassane, Diatu und Dialika aus Guinea. Wir leben in Gladbeck. Wir kämpfen mit euch zusammen,

dass die Abschiebungen aufhören sollen.Wir sollen keine Angst haben, sondern wir müssen weiter kritisieren,

damit die Regierung uns hört.Letzte Woche bekamen neun Flüchtlinge aus Guinea hier in Gladbeck

einen Abschiebungsbrief – da wollen die Behörden die Identität herausfinden, um sie dann abschieben zu können.

Unsere Flüchtlingsfreunde sind deshalb nach Frankreich – erneut – geflohen. Diese Behandlung der Menschen

muss aufhören – dafür müssen wir zusammen kämpfen!Wir sind Flüchtlinge und keine Banditen, die hier etwas

kaputtmachen wollen. Wir haben Probleme in unserer Heimat, deshalb sind wir hier.

Wir wünschen viel Erfolg bei dem Prozess gegen das Land Baden-Württemberg.

Alassane, Diatu und Dialis

Von Diatu und Dialis aus Guinea

Wir waren und sind weiterhin als Organisation uneingeschränkt solidarisch mit dem Kampf der Geflüchteten

um eine menschliche und damit auch würdige Behandlung – einer wirklichen Anerkennung des Rechts

auf Flucht und Asyl – und gegen die Gewalttaten gegen sie, gegen die rassistische und sozialchauvinistische Hetze

von Polizei, Regierung und reaktionärer Presse über sie. Der Widerstand gegen das rechtlose Vorgehen

der Institutionen des selbsternannten Rechtsstaates ist gerechtfertigt und sogar notwendig. Das ist nicht nur

im (berechtigten) Eigeninteresse der Geflüchteten, sondern Teil des allgemeinen Widerstands gegen die

fortschreitende Rechtsentwicklung der Regierungen und bürgerlichen Parteien. Es geht uns alle an!

Wir senden Euch und Dir, Alassa Mfouapon, als Vertreter dieses Kampfes unsere wärmsten solidarischen Grüße

und wünschen Euch Erfolg bei Eurer Offensive gegen diese Unterdrückung und Ungerechtigkeit!

Hoch die internationale Solidarität! LF – Linkes Forum im Bergischen Land (NRW)

Moins

Vom Linken Forum Bergisches Land

Heute findet der Prozess von Alassa M. gegen das Land Baden-Württemberg statt. Willkürliche Polizeigewalt

ist alltäglich, doch sie wird fast nie strafrechtlich geahndet. Geflüchtete und People of Color werden

besonders häufig Opfer von Übergriffen durch die Polizei. Für die Täter in Uniform hat das so gut wie nie

Konsequenzen. Umso dankbarer bin ich, dass Alassa Klage gegen den martialischen Polizeieinsatz in der

LEA Ellwangen von 2018 eingereicht hat! Wenn Geflüchtete ihre Stimmen erheben, sich selbst organisieren

und die Missachtung ihrer Menschenrechte nicht länger hinnehmen, drohen ihnen Hetzkampagnen in den Medien

und durch rechte Politiker, Kriminalisierung und Abschiebung durch die deutschen Behörden. Wenige Tage

nach dem brutalen Einsatz in Ellwangen hat Alassa eine Protestdemonstration organisiert. Kurz darauf wurde

er selbst auf traumatisierende Art und Weise nach Italien abgeschoben. Doch Alassa lässt sich nicht einschüchtern.

Ich solidarisiere mich mit ihm und seinen Mitstreitern und Mitstreiterinnen, die gegen Polizeiwillkür

und für grundlegende Menschenrechte kämpfen. Und ich fordere alle demokratischen Menschen auf, sich

ebenfalls zu solidarisieren und das Asylrecht und die Rechte Geflüchteter zu verteidigen!

Schluss mit Polizeigewalt, Schluss mit der Kriminalisierung von Schutzsuchenden!

Der brutale Einsatz in der Landeserstaufnahmestelle in Ellwangen muss endlich aufgeklärt,

und die Opfer des Übergriffs müssen entschädigt werden.

Von Ulla Jelpke – von der Partei Die Linke:

wir möchten Dir auf diesem Weg alles Gute für den Prozess wünschen und grüßen mit lautem Applaus aus Heilbronn

Dich und den Freundeskreis Flüchtlings-Soliarität! Our hearts are full of love! Unsere heutige Kundgebung war ein

voller Erfolg und ist gerade mit Beethovens ‚Ode an die Freude‘ zuende gegangen, Die du so gern singst. In mehreren

Redebeiträgen wurden die Stationen Deines und Eures Kampfes lebendig. Jugendliche Rebellen berichteten beeindruckt,

wie sie Euch 2018 in Ellwangen kennengelernt haben und viele neue Freunde gewonnen haben. Der Frauenverband Courage

ging auf die gewachsene Spendenbereitschaft und die praktische Unterstützung für die Bewohner und Flüchtlinge auf Lesbos ein.

Die MLPD entwarf in ihrem Redebeitrag das Konzept für eine Welt, auf der es keinen Grund für Flucht mehr geben wird,

weil die Ursache für Kriege, Ausbeutung, Unterdrückung und Zerstörung der Lebensgrundlagen beseitigt wird –

den echten Sozialismus. Die Initiatoren einer antifaschistischen Kundgebung luden dazu ein, am 19.2. aus Anlass des

1.Jahrestags der Morde von Hanau auf die Straße zu gehen. An unserer Kundgebung waren 20 HeilbronnerInnen

aus dem Irak, der Türkei, Kurdistan und Deutschland beteiligt. Die menschenverachtende Flüchtlingspolitik der EU, der

Bundesregierung und der Landesregierung Baden-Württemberg wurde angeprangert. Auch wenn heute zufällig

Aschermittwoch ist – Innenminister Strobl und Ministerpräsident Kretschmann im Büßerhemd hätten gut dazu gepasst!

Liebe Grüße,

Deine Freunde aus Heilbronn

Von Freunden aus Heilbronn

Albstadt, den 17.2.2021

Lieber Alassa Mfouapon,lieber Freundeskreis Flüchtlingssolidarität in SI

Wir senden euch von unserer Solidaritätskundgebung in Albstadt herzliche Grüße und wünschen Dir / Euch viel Erfolg

bei Deinem Prozess gegen die Landesregierung Baden-Württemberg. Wir sind beeindruckt und begeistert von

Deinem / Eurem Mut, sich mit der Landesregierung anzulegen. Es darf einfach nicht sein, dass die brutale

Polizeigewalt im Mai 2018 gegendie Bewohner der LEA Ellwangen einfach so hingenommen wird. Flüchtlinge

sollen die gleichen Menschenrechte haben wie alle Menschen. Wir haben mit unserer Kundgebung viele Leute

über diesen wichtigen Prozess informiert, sowie über das Tribunal am 20. Februar. Wir stehen auf Deiner / Eurer

Seite und drücken für den Prozess die Daumen.

Mit solidarischen Grüßen

Die Teilnehmer der Kundgebung am 17.2. 2021 in Albstadt-Ebingen

Einstimmig verabschiedet von 18 festen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Von Freunden aus Albstadt

Vergiss nie

von wie weit her du gekommen bist, was du alles durchgemacht hast.

Die ganze Zeit, wo du weitergegangen bist, obwohl du dich viel zu erschöpft fühltest.

Die vielen Morgen, wo du aus dem Bett aufgestanden bist, wie schwer es auch immer fiel.

Die vielen Male wo du aufgeben wolltest und bist doch wieder einen Tag weiter gegangen

Vergiss nie, wie viel Stärke du erfahren und entwickelt hast. Also sei stark, du wirst gewinnen.

Wir sind an deiner Seite

Du bist nicht allein

Falls du heute ein wenig niedergeschlagen bist
Erinnere dich an den langen Weg den du bewältigt hast.

Du hast Ozeane überquert ohne zu wissen wie man schwimmt.

Hast Berge erklommen mit zerschlagenen Füßen.

Der Glaube hat dir Flügel gegeben,  obwohl du keine Flügel hast.

Deshalb wirst du heute überleben. Und zwar mit Stil.

Denk immer daran.

Von seinem Freund Azumah

Dear Alassa,

the brothers and sisters you met at SI Cobas in Milan, who came from all over the world,

keep fighting against exploitation, and against the use of immigration laws aimed to blackmail

them into submission to capital, and for the right to organise and struggle. Your struggle

against this oppressive system, for a better workd is our struggle. Your case has opened

the eyes to many youths, and this is already an achievement.

We wish you success in your legal case against arbitrary arrest and deportation, even

if we know that the only guarantee for our rights to be upheld is not the law of the ruling class,

but the unity of the working class, beyond the colour of their skin, and their determination

to fight together.We wish you to be able to freely live and work and travel wherever you want,

with the same rights to organise and fight as native people.

Your SI Cobas comrades from Milan

Von Freunden aus Mailand/Italien

Wie du weißt, bin ich ja immer schon mit euch und Alassa solidarisch gegen die Schande Europas – wie es Jean Ziegler so treffend in seinem Buch ausdrückt.

Ich würde dir diesen link gerne anbieten von meinem Lied „ich hab einen Traum“ und sende euch meine solidarischen Grüße zu diesem wichtigen Prozess.

https://www.youtube.com/watch?v=yt85QouL4m4

und da euer Kampf gegen Rassismus und Faschisten so wichtig ist wird dich sicher auch mein neuer Willy interessieren, den ich gestern zum Jahrestag der morde in Hanau auf fb und meinem youtube Kanal „weckerswelt“ gepostet habe.

https://www.youtube.com/watch?v=EKfPCxJMN4s&feature=emb_logo

ich grüße dich und Alassa und all eure MitstreiterInnen ganz herzlich!

dein Konstantin

Von Konstantin Wecker

„State violence and repression can never be tolerated. I stand in solidarity with Alessa and

other refugees in their struggle for justice and dignity.“

Staatliche Gewalt und Unterdrückung kann niemals toleriert werden. Ich stehe in Solidarität mit Alassa

und anderen Flüchtlingen in ihrem Kampf um Gerechtigkeit und Würde.

Von der Kapitänin Carola Rackete

Ich bewundere Alassa M. für seinen Kampf um gleiche Menschenrechte für Flüchtlinge in Deutschland.

Er ist für Flüchtlinge und Deutsche hilfreich!

Der Polizeieinsatz in Ellwangen war offensichtlich politisch motiviert, um rechten, flüchtlingsfeindlichen

Stimmungen in der Bevölkerung zu zeigen, wir handeln. Dass dabei Menschenrechte von der Polizei mit Füßen

getreten wurden, wurde in Kauf genommen. Es ging um ein politisches Signal.

Das muss nun die Gerichtsverhandlung auch setzen:

Dass Flüchtlinge in Deutschland wie Menschen behandelt werden müssen!

Von Doris Hensinger aus Stuttgart – aktiv in SÖS

wir senden dir aus Duisburg unsere herzlichsten solidarischen Grüße und wünschen dir vollen Erfolg in deinem Prozess

gegen das Land Baden-Württemberg. Dieser Prozess richtet sich in Wirklichkeit nicht nur gegen die

Landesregierung Baden-Württemberg, sondern gegen die ganze reaktionäre Flüchtlingspolitik der

Bundesregierung und der EU. Deshalb ist er von bundesweiter Bedeutung und wir sind stolz darauf,

so einen mutigen Mitkämpfer zu haben wie dich.

Heute haben wir am Rathaus in Duisburg-Hamborn eine schöne, schlagkräftige und bunte Solidaritätsaktion

durchgeführt, haben deinen „Fall“ bekanntgemacht und auch viele andere Beispiele über die reaktionäre Flüchtlingspolitik,

aber auch über den wachsenden Widerstand dagegen gehört.

Den Bericht über ein in der Nähe liegendes Flüchtlingswohnheim, das zum Corona-Hotspot geworden ist und von der

Stadt Duisburg mit Bauzäunen und Wachdiensten abgeriegelt wurde, nahmen wir zum Anlass, spontan einen Gänsemarsch

mit Fahnen und Umhängeplakaten zu diesem Wohnheim zu unternehmen. Dort konnten wir den eingesperrten Flüchtlingen

aus Entfernung unsere Solidarität aussprechen. Wir stellten ihnen unsere Forderung vor, dass alle Flüchtlingswohnheime

sofort evakuiert werden müssen und die Bewohner menschenwürdig und coronagerecht in leerstehenden Wohnungen

oder Hotels untergebracht werden müssen. Am Schluss sangen wir ihnen noch das schöne Lied „Bella Ciao“ vor,

was von einigen Bewohnern an den Fenstern und auch vom Wachdienst beklatscht wurde.

Rundum also eine schöne Aktion, die ein wichtiger Schritt war, die Verschärfungen der reaktionären Flüchtlingspolitik

nicht weiter unter dem Deckmantel von Corona verschweigen zu lassen, sondern an die Öffentlichkeit zu bringen.

Also, lieber Alassa, morgen viel Erfolg für dich und für uns alle bei einem Sieg im Prozess gegen das Land Baden-Württemberg!

Von Bärbel Esser vom Ortsvorstand SI Duisburg e.V.

Stand by me Lesvos stands by Alassa Mfouapon, defending his rights as a human being and as a refugee.

Passing by the island of Lesvos and having experienced the loss of his loved ones, he still continues to stand

with dignity in the new country where he stays now.

Alassa Mfouapon has a life story to tell with many problems, farewells and separations.

During his trip to Lesvos he experienced the worse nightrnare any person and parent can experience:

he saw his child lost in the sea and drowning. He saw the loss of life in bis most beloved person, his child.

However, with dignity and a lot of effort he continued to live in the difficult conditions of Lesvos and

continued his journey to Germany.

Alassa Mfouapon is as an example for all of us, demanding better living conditions, with respect for individual

and social rights. Stand by me Lesvos can only stand by him, listen to him and support him, as it does in every

life story that respectfully claims a better future for all of us.

Stand by me Lesvos fights for the safe and dignified lives of refugees and accuses anyone who puts their lives

in danger, whether they are slave traders, the army, states or the European Union.

We fight for no more storys like Alassa Mfouapon.

Michael Aivaliotis

Stand by me Lesvos

Von der Non Profit Company Stand by me Lesvos