Menü Schließen

RASSISMUS IN DEUTSCHLAND – Kriminalisierung und Polizeiübergriffe.
Aktuell wird völlig zu Recht über die empörende, rassistische Gewalt der Polizei und die
soziale Ungleichheit in den USA diskutiert.
Nach dem Mord an dem Afroamerikaner George Floyd durch einen rassistischen
Polizeibeamten erleben die USA eine Welle der Massenproteste, die unter dem Motto
BlackLivesMatter – Schwarze Leben zählen – überall in der Welt aufgegriffen werden.
Leider gab es schon wieder ein Todesopfer.
Auch in Deutschland wird der massive Vorwurf erhoben und in den Medien diskutiert,
dass es Rassismus bei Teilen von Polizei und Justiz gibt. Wer den Vorwurf erhebt, gerät in
Gefahr, persönlich attackiert und gemobbt zu werden, wie der Fall einer Gewerkschafterin
in Essen zeigt. Gilt hier: getroffene Hunde bellen?
Der Freundeskreis Alassa & Friends hat sich 2018 zur Unterstützung der demokratischen
und kämpferischen Flüchtlingsbewegung in der LEA Ellwangen gegründet. Er unterstützt
Alassa Mfouapon als einen der anerkannten ‚leader‘ dieser Bewegung. Alassa meint dazu:
„Ich habe erfahren, dass immer mehr Polizisten z.B. Abschiebungen als eine Gelegenheit
nutzen, um rassistische Gesinnung gegenüber den Flüchtlingen in die Tat umzusetzen. So
wurde ich illegal mit Gewalt aus meinem Zimmer geholt und nach Italien abgeschoben und
jetzt versuchen sie mich zu kriminalisieren, da ich „Widerstand“ geleistet hätte“.
Wir sehen die Verhandlung diese Woche vor dem Landgericht Ellwangen als Teil des auch
in Deutschland tief sitzenden Rassismus, der Menschen schwarzer Hautfarbe, aber auch
Flüchtlinge anderer Hautfarben unter Generalverdacht stellt.
Der Freundeskreis Alassa & Friends vermittelt Kontakt zu Alassa und weiteren Aktivisten
der demokratischen und kämpferischen Flüchtlingsbewegung. Wir sind der Meinung: „Es
ist höchste Zeit, dass in Funk, Fernsehen und Zeitungen in der Diskussion über
rassistische Unterdrückung und Hetze in Deutschland die Betroffenen selbst zu Wort
kommen.“
Kommt zahlreich zur Gerichtsverhandlung am Freitag, 19.06.2020 um 9.00 Uhr,
Landgericht Ellwangen, Marktplatz 6, Sitzungssaal 1, 1. OG. Treffpunkt 8.30 Uhr vor dem
Landgericht.