Menü Schließen

Flüchtlingsdrama an der polnisch- belarussischen Grenze: Anzuklagen sind Lukaschenko und die EU!

Entsetzliche Dramen ereignen sich an der polnisch-belarussischen Grenze – Menschen ohne Wasser und Nahrung, in der Kälte, gefangen zwischen prügelnden Militärs auf beiden Seiten. Flüchtlinge, instrumentalisiert von Herrschenden für ihre machtpolitischen Ziele.
Auf der einen Seite Lukaschenko, ein Potentat, der die EU erpressen und vorführen will. Auf der anderen Seite die EU-Länder, die auf noch höhere Mauern und noch schärfere Sanktionen sinnen. „Wir brauchen Zäune und wir brauchen vermutlich auch Mauern“, so Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) am vergangenen Dienstag in Brüssel. Und Noch-Außenminister Maas von der SPD versichert, dass Deutschland auf keinen Fall die Flüchtlinge aufnehmen werde. Allesamt tun sie so, als wäre Lukaschenko die Fluchtursache – dabei ist er nur ein erbärmlicher Kriegsgewinnler, der die Not der Menschen schamlos ausnutzt. Die wirklichen Fluchtursachen liegen nicht zuletzt auch in der Politik der EU, in der Ausplünderung der Heimatländer, an Krieg, an der Zerstörung von Lebensgrundlagen, die dem schrankenlosen Profit- und Machtstreben und der gnadenlosen imperialistischen Konkurrenz geopfert werden. Menschen fliehen aus schierer Verzweiflung und natürlich ergreifen sie jeden Strohhalm – das weiß Lukaschenko genau und kalkuliert damit. Und die EU-Regierungen wiederum wissen genau, dass keine Mauer der Welt Flüchtende aufhalten kann, wenn sie nur verzweifelt genug sind. Wo sollen denn die zu erwartenden Ströme von geschätzt 200 Millionen Umweltflüchtlingen bleiben, die der mutwilligen Zerstörung des Planeten zum Opfer zu fallen drohen?
Der Freundeskreis Flüchtlingssolidarität fordert:
Öffnet die Grenzen! Bekämpft die Fluchtursachen, nicht die Flüchtlinge! Hört auf damit, sie als Schachfiguren Eures gierigen Pokers um Macht und Geld zu missbrauchen!

Für ein Recht auf Flucht auf antifaschistischer Grundlage!
 Freundeskreis Flüchtlingssolidarität in SI, Regionalgruppe Süd – www.freunde-fluechtlingssolidaritaet.org
Spenden über: „Solidarität International e.V.“, IBAN: DE86 5019 0000 6100 8005 84, Stichwort: „Flüchtllingssolidarität“
change.org/alassa und change.org/evakuierung